Endlich Indoor-Liga!

Als wir von der Einführung einer deutschen Indoor Lacrosse Bundesliga hörten, war einigen begeisterten Boxlacrosse-Spielern sofort klar, sich daran beteiligen zu wollen. Am vergangenen Wochenende fand für die Indoor Nord-Ost-Liga der erste Spieltag in Hamburg statt – und da die sieben Herren aus Dresden zur Spielgemeinschaft Elbe gemeinsam mit Hamburg auftreten, war das quasi gleich ein Heimspiel für uns.
Das Zusammenspiel in einer Spielgemeinschaft und noch dazu im weniger verbreiteten Boxlacrosse wird für diese erste Saison eine große Herausforderung darstellen: Es gab vorher aufgrund der Distanz zwischen Dresden und Hamburg keine Möglichkeit für eine gemeinsame Trainingseinheit und einige der Spieler stürzten sich zudem komplett unerfahren in diese Variation des Lacrosse hinein. Deshalb war das Ziel für die erste Partie gegen Berlin um 10 Uhr am Samstag – nachdem man gemeinsam die Halle spielbereit aufgebaut hatte – ein Kennenlernen und aufeinander Einstimmen.

IMG-20160906-WA0021

Mit diesen Ausgangsbedingungen war es nicht verwunderlich, dass wir zunächst mit einem 1:6 Rückstand die erste Hälfte beendeten. Doch mit zunehmender Spielzeit war die Defense kommunikativ auf gleicher Höhe und auch das Zusammenspiel der Offence klappte immer besser, sodass sich die SG Elbe nach dem dritten Quarter bereits auf ein 6:9 herangekämpft hatte. Die Spieler waren heiß auf einen ersten Sieg – und Adam Eakins gelang es mit noch 0,2 Sekunden auf der Uhr tatsächlich, den Ausgleich zu erzielen: Overtime und Sudden Death! Doch die SG Berlin verwandelte eiskalt den ersten Ballbesitz in den finalen Siegtreffer, sodass wir uns nach dieser tollen Aufholjagd leider doch nur – aber immerhin! – mit einem Punkt zufrieden geben mussten. Und so bitter sich diese Niederlage auch angefühlt haben mochte: Wir wussten nach dieser Leistung, dass unser Team gefährlich ist!

IMG-20160906-WA0016

Nach einen Spiel Pause, das die Spielgemeinschaft Bielefeld/Hannover gegen MarBroRo auch in Overtime gewann, stand unser zweites Spiel des Tages auf dem Plan. Diesmal hieß der Gegner MarBroRo. Im unserem zweiten Spiel funktionierte das Zusammenspiel schon deutlich besser, offensiv sowie auch defensiv, wodurch die Führung frühzeitig erzielt und auch über das ganze Spiel gehalten werden konnte. Allerdings merkte man auch beiden Teams an, dass sie schon ein Spiel in den Beinen hatten: Nicht jede Transition oder jeder Fast Break wurde mit letzter Konsequenz gelaufen. Besonders gegen Ende ließ die Konzentration nach, weshalb in der zweiten Hälfte MarBroRo mehrere Treffer erzielen konnte. Am Ende gingen wir mit 12:5 als Sieger vom Platz und mit der herben Gewissheit, dass das Spiel am nächsten Tag wahrscheinlich das anstrengendste des Wochenendes wird.

IMG-20160906-WA0023

Und in der Tat forderte uns allen der Sonntag alles ab: In das letzte Spiel des ersten Spieltags gegen die Spielgemeinschaft Bielefeld/Hannover gingen wir mit schweren Beinen hinein. ‚Bannover‘ nutzte die Unordnung beim Team Elbe in den ersten 30 Sekunden gleich für den Führungstreffer – dabei blieb es im ersten Quarter aber auch. Als uns relativ früh im zweiten Viertel der Ausgleich gelang, konterte ‚Bannover‘ innerhalb einer halben Minute wieder mit einem Führungstreffer, den wir aber nicht auf uns sitzen ließen. Wir waren zwei Gegner auf Augenhöhe – zur Pause trennten wir uns mit 3:3. Das dritte Quarter lief dann mit 2:0 Toren für die SG Elbe besser für uns – bis zum Schluss konnten wir diese Führung dann leider doch nicht halten. Im letzten Viertel kassierten wir vier Tore – da verhalfen uns die zwei eigenen Treffer nur zu einem 7:7 nach regulärer Spielzeit erneut zu Overtime mit Sudden Death – und mindestens einem weiteren Punkt in der Tabelle! Die Verlängerung gestaltete sich zäh… die erste Halbzeit der Overtime konnte keine der beiden Mannschaften für sich entscheiden – die müden Beine kosteten Kraft. ‚Bannover‘ machte gleich nach Anpfiff der zweiten Hälfte dann aber doch kurzen Prozess und erzielte den Siegtreffer gegen uns.
Na das war doch gar kein schlechter Auftakt! Die Spielgemeinschaft Elbe beendete mit einem Sieg und zwei Niederlagen nach Overtime diesen ersten Spieltag als Zweiter der Tabelle in der Liga Nord-Ost.
Unser Dank geht an das Team Hamburg, insbesondere an Daniel Busse, der sich hervorragend der Organisation der Spielstätte und eines reibungslosen Ablaufs des Spieltages annahm; auch an die anwesenden Schiedsrichter und zudem an Simon Krause, dem Sportwart Indoor, ohne dessen kontinuierliches Engagement für den Indoor Sport die Gründung dieser Liga nicht möglich gewesen wäre.
Der nächste Spieltag wird im Dezember voraussichtlich in Frankfurt am Main ausgetragen.

Kommentar verfassen