Dresdner Damen im Dauereinsatz

Das vergangene Wochenende war für unsere Damen Lacrosse pur. Nachdem die Braves am Samstag in Berlin gegen Blax – Berlin Lacrosse antraten und das zweite Spiel pfeifen mussten, standen die Damen am Sonntag auf heimischen Boden wieder auf dem Platz, um gegen die SGII zu spielen bzw. um mit der SG gegen Leipzig/ Halle zu spielen. Aber von vorne.
Von Beginn an war das Spiel gegen BLAX A hart umkämpft. Bis lang gelang es den Dresdner Damen noch nie den Gegner aus der Hauptstadt zu besiegen. Dies sollte sich aber langsam mal ändern. Beide Seiten hielten den Gegner gut im Zaum. Da v.a. der BLAX im Ballbesitz war, war die eigene Defense größtenteils gefragt. Diese stand jedoch gut, sodass es dem BLAX erst nach knapp 6 Minuten gelang das erste Tor der Partie zu schießen. Nachdem noch drei weitere Male der Ball hinter Sarah gelandet ist, konnten die Braves aber auch beweisen, dass sie in der Offense gegen den BLAX bestehen können und konnten sich wieder an die Berliner rankämpfen. Zwischenzeitlich lag Dresden mit nur einem Tor zurück. Nach einem 4:7 Halbzeitstand ließen wir den Kopf jedoch nicht hängen, sondern kämpften weiter um jeden Draw und um jeden Groundball. Dass hart gekämpft wurde, sieht man auch an der Kartenausbeute. Von den insgesamt drei gelben Karten wurden zwei an BLAX gegeben (dangerous propelling und unsportsmanlike) und eine durfte unsere kleine, süße Nathalie mit nach Hause nehmen (check to the head). Obwohl Dresden wieder dem BLAX mit 10:15 unterlag, können unsere Damen trotzdem stolz auf sich sein, da es das beste Ergebnis ist, dass Dresden je gegen BLAX A erspielt hat. Wenn die Leistungskurve so weitergeht, ist also eventuell in der Rückrunde schon ein Sieg drin 😉
Tore für die Braves: Thieme (4), R. Andreas (2), Kopp (2), Luetgebrune (1), Morof (1)
Am Sonntag ging es für unsere Damen auf heimischen Boden weiter. Zuerst traf die SGII auf die Mädels von Leipzig Miwoks Lacrosse.
Der Anpfiff war noch nicht vollständig verklungen, schon schossen die Leipziger das erste Tor. In einer kurzen Besprechung v.a. in der Defense wurden kleine Fehler angesprochen und dies sorgte dafür, dass die zusammengewürfelte Spielgemeinschaft sich auf eine Tatik einigten. Von da an gelang es der SGII die Leipziger besser im Zaum zu halten. Zwar konnten die Leipziger weitere Tore schießen, aber das Mittelfeld hat den Ball auch vors gegnerische Tor getragen, sodass auch die SG zwei Tore in der ersten Halbzeit schießen konnte. Leider konnte die SGII auch in der zweiten Halbzeit nicht gegen das eingespielte Team aus Leipzig große Sprünge machen, dafür wurde die Leipziger Defense aber auf Herz und Niere getestet. Am Ende siegte Leipzig zwar mit einem 12:5 Sieg, jedoch konnte die SG den Leipzigern auch ihre Schwächen aufzeigen.
Das letzte Spiel des Wochenendes bestritt die SGII gegen Dresden A. Obwohl im Spiel gegen Leipzig noch 5 Dresdner Spielerinnen der SG überlassen wurden, waren es im zweiten Spiel nur noch 2 Spieler, da wir sonst selbst kein Team hätten stellen können.
Allerdings einigte man sich wohlgesinnt auf ein 10 gegen 10.
Von Beginn an war das Ziel den Gegner nicht abzuschießen, sondern einen schönen Spielaufbau zu gewährleisten. Hauptsächlich wurde der Fokus auf one- more gelegt. Dass dies gelungen ist, sieht man auch an der Tatsache, dass die Assist- Spalte im Spielberichtsbogen so voll wie noch nie ist. Dresden A konnte klar dominieren, jedoch wurden nicht alle Torchancen verwendet ebenso wenig wie eine free position auf das leere Tor. Das Endergebnis von 11:1 für die Braves hätte zwar deutlich höher ausfallen können, jedoch war diese Art und Weise des Spiels für beide Seiten lehrreich und beide Mannschaften konnten ihre Stärken und Schwächen sehen und können bis zu den nächsten Spielen daran arbeiten.
für die Braves (Tor/Ass): R. Andreas (3/2), Kopp (3/3), Thieme (2/0), Elspaß (1/0), Sander (1/1), Schiltenwolf (1/2).

Autor: Julia Maisel

Kommentar verfassen